Der Shotokan Karate - Stil

Gichin Funakoshi

Gichin Funakoshi (1868–1957) war der Begründer des modernen Karate und des Shotokan-Stils.

«Shoto» war Funakoshis Künstlername, welchen er als Pseudonym für seine Gedichte, die er als Volksschullehrer in Okinawa schrieb, benutzte.

Shoto bedeutet das Rauschen der Kieferwipfel, oder «Pinienrauschen».

«Kan» heisst übersetzt grosses Gebäude.

So trug auch sein erstes Dojo in Tokyo den Namen Shotokan.

Masatoshi Nakayama

Masatoshi Nakayama, Funakoshis Nachfolger, brachte diesen Stil durch die Gründung der Japan Karate Association (JKA) 1949 und verschiedene Reisen und Lehrbücher, die er schrieb, in die westliche Welt.

Hier ist Shotokan noch heute die am weitesten verbreitete Stilrichtung.

Shinji Akita

Akita Sensei, 6.Dan, wurde im April 1965 in Gifu (Japan) geboren. Sein Elternhaus war umgeben von Flüssen und Bergen. Diese waren das „Dojo“ seiner Kindheit, und die Jagd auf Tiere und Fische waren sein Training.

Mit Sumo, Kendo und Judo begann seine Kampfkunstausbildung bereits in der Grundschule. Mit zwölf Jahren wurde er Matsuda Sensei vorgestellt und in dessen Dojo in Gifu eingeladen, wo zu der Zeit auch Aragane Sensei und weitere Absolventen des berühmten Takudai Karate Clubs trainierten.
Wer mehr über Akita Sensei wissen möchte, erfährt das Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.